Dienstag, 26.05.2020 23:42 Uhr

Am 25. Spieltag der 3. Liga gegen Hass und Rassismus

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 22.02.2020, 21:45 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5615x gelesen
Leroy Kwadwo (M) von den Würzburger Kickers
Leroy Kwadwo (M) von den Würzburger Kickers  Bild: infranken.de

Magdeburg [ENA] Die 3. Fußball-Liga setzt gemeinsames Zeichen gegen Hass und Rassismus – gemeinsam mit dem DFB am 25. Spieltag. Der DFB-Präsident Fritz Keller erklärte zu diesem Anliegen folgendes Statement: “Wir stehen zusammen gegen jeden, der unsere Werte angreift.

Die Reaktion sowie der Zusammenhalt der Fans und Vereine sind beeindruckend – sowohl unmittelbar nach dem beschämenden Vorfall in Münster als auch jetzt, wenn es darum geht, weiter gemeinsam gegen Rassismus anzutreten.” Sondershirts, Trauerflor, Gedenkminute: Die Klubs der 3. Liga setzen nach den Vorkommnissen beim Spiel in Münster am vergangenen Freitag und der Schreckensnacht von Hanau an diesem Spieltag ein entschiedenes Zeichen gegen Hass und Rassismus.

Spiel in Münster und Schreckensnacht von Hanau mahnen

Es war ein Moment der Schande im Preußen-Stadion, als ein Zuschauer den Würzburger Spieler Leroy Kwadwo rassistisch beleidigte und ihn in seinen fundamentalsten Menschenrechten zutiefst verletzte. Doch es war auch ein Moment der Hoffnung und Stärke als Tausende Zuschauer, die Spieler, die Schiedsrichter, die Vereine und nicht zuletzt der Betroffene selbst ein unüberhörbares Signal in die Welt schickten: Es ist kein Platz für Rassismus und Ausgrenzung. wir wollen das nicht ! Nicht im Stadion. Nicht in der 3. Liga. Nicht in unserer Gesellschaft. Nirgendwo.

Kampf gegen jede Form der Diskriminierung weiterhin

Deshalb setzen die Klubs der 3. Liga und der DFB am 25. Spieltag der 3. Liga ein gemeinsames Zeichen. “Unter dem Motto ‘Rote Karte dem Rassismus’ werden nahezu alle Drittligisten, die Schiedsrichter und Einlaufkinder in einheitlichen T-Shirts auflaufen. Im unmittelbaren Anschluss wird in allen 10 Spielen eine Gedenkminute für die Opfer von Hanau und deren Angehörige durchgeführt. Zudem werden alle Akteure auf dem Platz Trauerflor tragen”, so die Erklärung der Presseredaktion des 1. FC Magdeburg im Sinne des Deutschen Fußballbundes. Der DFB-Präsident Fritz Keller erklärte ergänzend dazu: “Wir stehen zusammen gegen jeden, der unsere Werte angreift. Die Reaktion sowie der Zusammenhalt der Fans und Vereine sind beeindruckend –...

DFB-Integrationsbeauftragter Cacau

...sowohl unmittelbar nach dem beschämenden Vorfall von Münster, als auch jetzt, wenn es darum geht, weiter gemeinsam gegen Rassismus anzutreten. Deshalb ist ein starkes Signal, das die 3. Liga am Wochenende setzt.” Der DFB-Integrationsbeauftragter Cacau sagte: “ Ich begrüße es sehr, dass die Vereine der 3. Liga, so viele Fans ihre Stimme für die Menschlichkeit und Leroy Kwadwo erheben. Bei meinen Terminen als DFB-Integrationsbeauftragter erlebe ich es immer wieder, wie viel Positives im Fußball passiert – für Integration und Vielfalt, gegen Diskriminierung, Hass und Rassismus.

Aber man müsste blind sein, um nicht zu erkennen, dass der Rassismus auch in den Stadien größer geworden ist. Wir alle müssen klar dagegen aufstehen.” Der 1. FC Magdeburg distanziert sich klar gegen Hass, Rassismus und Gewalt. Im Rahmen der kommenden Auswärtspartie am Sonntag, 23.02.2020, wird das Drittliga-Team mit den Aktions-Shirts und im Trauerflor auflaufen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.